Zerspanbare Alternative zu Bleilegierungen

Geringer Verschleiß, kurze Durchlaufzeiten und niedrige Teilekosten sind zentrale Anforderungen bei der Zerspanung von Serienteilen aus Stahl. Eine gängige Lösung sind bleilegierte Automateneinsatz- und Automatenvergütungsstähle. Die Swiss Steel hat die anspruchsvolle Herausforderung angenommen, eine Werkstoffalternative zu entwickeln: Graphitstahl ist eine der vielversprechendsten Lösungen für die Fertigung von Massen-bauteilen mit zusätzlichen Festigkeitsanforderungen.

Mit der Entwicklung von Graphitstahl bietet Swiss Steel, ein Unternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe, Anwendern bleilegierter Automateneinsatz- und Automaten-vergütungsstähle eine Alternative. Untersuchungen im Forschungszentrum des Schwester-unternehmens Ugitech und an technischen Hochschulen bestätigen, dass Graphitstahl eine ähnlich gute Zerspanbarkeit aufweist wie der Einsatzstahl 16MnCrS5Pb. Mit seiner Festigkeit ist der Werkstoff beispielsweise optimal für die Herstellung von Automobilbauteilen, wie Getriebekomponenten, geeignet.

Die Stahllösung spielt ihre Vorteile auch bei niedrigen Bearbeitungsgeschwindigkeiten unter 100 m/min und bei Stabdurchmessern von mehr als 20 mm aus. Eine weitere Besonderheit ist die mechanisch dämpfende Wirkung des Werkstoffs. Bauteile aus Graphitstahl schwächen mechanische Schwingungen ab und leisten dadurch einen Beitrag zur Geräuschminimierung. Welche nachweislichen Vorteile für vibrationsbelastete Komponenten und Systeme zu erwarten sind, erprobt Swiss Steel derzeit.

Voraussetzung: technologisches Know-how
Die Herstellung eines geeigneten Graphitstahls ist anspruchsvoll. Die Größe der Graphitausscheidungen im Stahl entscheidet über die Qualität bei der Zerspanung. Sind die schmierenden Einschlüsse zu groß, wird der Stahl spröde und rissanfällig. Um höchsten Ansprüchen gerecht zu werden, hat Swiss Steel die optimalen Prozessparameter identifiziert. Aufbauend auf der langjährigen Erfahrung in der anforderungsgerechten Stahlproduktion ist es dem Automatenstahlexperten so gelungen, einen Graphitstahl hoher Qualität zu entwickeln. Swiss Steel testet den Prototyp derzeit mit interessierten Kunden.