Weg frei für unternehmensweites e-Procurement

Basware, der führende Anbieter von e-Invoicing- und Purchase-to-Pay-Lösungen, stellt mit Basware Purchase eine wesentliche Ergänzung der umfassenden e-Procurement-Suite vor. Basware Purchase komplettiert die durchgehende Purchase-to-Pay-Lösung, die auf der Cloud-Plattform Alusta basiert. Damit trägt das Unternehmen entscheidend dazu bei, die Akzeptanz seitens der Mitarbeiter zu steigern und Hemmschwellen für den Einsatz von e-Procurement in Unternehmen abzubauen. Basware Purchase ist ab Juni auf der Alusta Plattform erhältlich.

Mangelnde Akzeptanz und fehlende Unterstützung durch involvierte Mitarbeiter sind zentrale Gründe, weshalb der Einsatz von Beschaffungssoftware oft scheitert und festgelegte Prozesse ignoriert werden. Exakt hier setzt die Software an: Das Herzstück der Basware Procurement Suite wurde strikt an den Anforderungen der Benutzer ausgerichtet. Um eine maximale Benutzerfreundlichkeit zu erzielen, orientiert sich die Nutzeroberfläche an intuitiv bedienbaren e-Commerce-Seiten für Endverbraucher. Dies führt neben einer deutlich höheren Zustimmung bei Anwendern auch zu Kosteneinsparungen, kontrolliertem Ausgabenmanagement und Bestellungen auf Basis bestehender Verträge und Verein-barungen.

Basware Purchase bietet Mitarbeitern eine Einkaufserfahrung, die sie aus dem privaten Umfeld als Online-Konsument kennen: Mit einem Klick können sie Bestellanforderungen aus zuvor zugelassenen Katalogen aufgeben. Die so genannte Contract-Compliance-Engine sorgt dafür, dass Einkäufe automatisch auf Rahmenverträgen basieren. Zudem liefern diverse Analysemöglichkeiten Einblicke in Ausgaben, zeigen Prozessengpässe auf, sorgen für die Einhaltung von unternehmensinternen und gesetzlichen Vorgaben und helfen dabei, die Leistung der Lieferanten zu beurteilen – und das sogar unabhängig von Bürozeiten, weil die Informationen via Apps mobil zur Verfügung stehen. Somit haben Entscheider im Unternehmen jederzeit und ortsunabhängig die Kontrolle über die Verwendung und Einhaltung von Budgets für bestimmte Kostenstellen.

Zusätzliche Social-Media-basierte Collaboration-Tools rücken Business-Anwender, Finanz- und Beschaffungsteams näher zusammen. Von der Bestellung bis hin zur Rechnungs-bearbeitung profitieren Anwender vom rollenbasierten Ansatz und erhalten über eine einzige Plattform Transparenz über jeden einzelnen Schritt innerhalb des Beschaffungs-prozesses. So wird sichergestellt, dass alle Beteiligten kontinuierlich Purchase-to-Pay-Prozesse im Unternehmen verbessern können.