Transportpreise erreichen ein Allzeithoch

Die 24. Ausgabe des Transport Market Monitors (TMM), herausgegeben von Transporeon und Capgemini Consulting, zeigt ein Ansteigen des Transportpreisindex um 10,4 Prozent im zweiten Quartal 2015. Damit erreichte der Transportpreisindex den höchsten Wert seit dem Beginn dieser Erhebungen im Jahr 2008.

Kernaussagen des Berichtes

    • Der Transportpreisindex stieg im zweiten Quartal 2015 im Vergleich zum ersten Quartal um 10,4% an und erreichte mit 104,9 Punkten den höchsten Wert seit dem Beginn dieser Erhebungen.
    • Im Vergleich zum Vorjahresquartal, dem zweiten Quartal 2014 (Index 100), ist der Transportpreisindex um 4,9% höher.
    • Der Dieselpreisindex stieg im zweiten Quartal 2015 auf 90,7 Punkte (+5,3%) an. Damit liegt er nun 10,6% unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums.
    • Der Kapazitätsindex sank auf 67,8 Punkte (-34,8%). Das ist der niedrigste Wert seit dem zweiten Quartal 2011 (Index 66,6) und der zweitniedrigste seit dem Beginn der Erhebungen.

Ralph Schneider-Maul, Head of Supply Chain Management bei Capgemini Consulting in Deutschland, Österreich und Schweiz, kommentiert die Ergebnisse: „Die bisherigen Entwick-lungen im Jahr 2015 scheinen die vorsichtige wirtschaftliche Erholung in Europa zu unter-streichen. Im zweiten Quartal beobachten wir dieses Jahr sogar die höchsten Transportpreise seit Beginn der TMM-Aufzeichnungen. Betrachten wir dazu den weiterhin sehr niedrigen Dieselpreis-Index, erscheint das Allzeithoch noch viel bemerkenswerter.“

Peter Förster, Geschäftsführer bei Transporeon, fügt hinzu: „Der Trend niedriger Kapazitäten, der sich bereits zu Jahresbeginn abzeichnete, setzt sich im zweiten Quartal fort. Unsere Verlader-Kunden bekommen diesen Trend bestätigt, zum Beispiel durch eine erschwerte Suche nach Transportdienstleistern für ihre Aufträge.“