Transport von Gütern auf der Schiene sinkt weiter

Im Jahr 2015 wurden auf dem deutschen Schienennetz insgesamt 361,2 Millionen Tonnen Güter transportiert. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, nahm im Vergleich zum Vorjahr das Transportaufkommen auf Schienen damit um 1,0 % ab. Die auf dem deutschen Schienennetz transportierte Menge sank das zweite Jahr in Folge, nachdem es bereits 2014 einen Rückgang von 2,3 % im Vergleich zu 2013 gegeben hatte.

Während sich der Durchgangsverkehr 2015 mit + 4,5 % positiv entwickelte, gab es bei den anderen Verkehrsbeziehungen Rückgänge: Sie reichten von – 0,2 % beim Binnenverkehr über – 0,5 % beim Versand in das Ausland bis zu – 6,5 % beim Empfang aus dem Ausland.

Der Rückgang wirkte sich besonders bei Kohle, rohem Erdöl und Erdgas (– 2,4 %) sowie Erzen, Steinen und Erden und sonstigen Bergbauerzeugnissen (– 3,8 %) aus. Insgesamt wurden hier 3 Millionen Tonnen weniger als 2014 transportiert. Die größte Steigerung erzielte mit + 3,5 % dagegen der Güterbereich Maschinen und Ausrüstungen, langlebige Konsum-güter.

Die mit dem Gütertransport verbundene Verkehrsleistung belief sich 2015 auf 114,3 Milliarden Tonnenkilometer (+ 1,5 %). Durch Verknüpfung der Verkehrsleistung mit der Tonnage lässt sich die mittlere Transportweite pro Tonne berechnen. Diese belief sich 2015 auf 317 Kilometer (+ 2,6 %).

Im Transport von Containern und Wechselbehältern wurden 2015 insgesamt 5,9 Millionen TEU (twenty foot equivalent unit – 1 TEU entspricht einem 20-Fuß-Container) befördert, womit sich gegenüber 2014 ein Rückgang von 6,5 % ergibt. Auch hier war bereits 2014 die Zahl der per Bahn transportierten TEU gesunken, und zwar um 2,8 %.