Transport: Steigende Kapazitäten – fallende Preise

Die vierzehnte Ausgabe des Transport Market Monitors zeigt, dass die Transportpreise im vierten Quartal 2012 verglichen mit dem dritten Quartal 2012 um 1,8 Prozent gesunken sind. Nachdem der Preisindex in den beiden vorangegangenen Quartalen stieg, sanken die Transportpreise nun erstmals wieder aufgrund von steigenden Kapazitäten und niedrigeren Dieselpreisen.

Kernaussagen des Berichtes

  • Der Preisindex sank im vierten Quartal 2012 im Vergleich zum dritten Quartal 2012 von 100,0 auf 98,2 Punkte und damit um 1,8 Prozent.
  • Im Vergleich zum Vorjahresquartal Q4 2011 (Index 100,6) ist der Preisindex in Q4 2012 um 2,4 Prozent niedriger.
  • Im vierten Quartal 2012 sank der Dieselpreisindex um 1,0 Prozent auf 109,2 Punkte
  • Auch der Kapazitätsindex hat großen Einfluss auf die Transportpreise. Dieser stieg im vierten Quartal 2012 im Vergleich zum dritten Quartal 2012 von 87,2 auf 95,0 Punkte und damit um 8,9 Prozent an.
  • Nachdem die Transportpreise zuletzt in den vergangenen zwei Quartalen gestiegen sind, sanken die Preise nun erstmals wieder. Dies ist auf zunehmende Kapazitäten und sinkende Dieselpreise zurückzuführen.

Hendrik Müller, Logistik-Experte bei Capgemini Consulting kommentiert: „In einer Welt mit schwankenden Ölpreisen und zunehmend extremen Wetterverhältnissen müssen Entscheider die Prozesse entlang ihrer Supply Chain noch zuverlässiger und flexibler gestalten. Die Situation in Japan und in anderen Gebieten, die von Naturkatastrophen betroffen sind, hat erneut das große Risiko langer und komplexer Wertschöpfungsketten gezeigt. Neueste Technologien verhelfen zwar zu mehr Übersichtlichkeit und Mobilität; der Schlüssel zu einer effektiven Steigerung der Flexibilität von Logistikprozessen liegt jedoch in der vertieften Zusammenarbeit zwischen Verlader und Spediteuren.

Peter Förster, Geschäftsführer bei Transporeon, fügt hinzu: „Nach einem, auf dem traditionellen Weihnachtsgeschäft begründeten Preisanstieg im Dezember, zeigen die aktuell im Januar erhobenen Zahlen bereits einen deutlichen Rückgang der Transport-preise. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Trend aufgrund des kalten Winters im Februar fortsetzt.