Transport: Preisindex weiter auf Rekordniveau

Die 34. Ausgabe des Transport Market Monitors (TMM), herausgegeben von Transporeon und Capgemini Consulting, belegt trotz geringem Kapazitätszuwachs weiterhin einen Preisindex auf Rekordniveau.

Kernaussagen des Berichts
• Der Kapazitätsindex stieg im 4. Quartal 2017 gegenüber dem 3. Quartal um 6,4 Prozent auf 71,8 Punkte. Im Vergleich zum 4. Quartal 2016 sank der Kapazitätsindex um 23,3 Prozent.
• Der Transportpreisindex betrug im 4. Quartal 2017 107,9 Punkte, was einer Steigerung um fast 6 Prozent verglichen mit Q3 entspricht (Index 101,8). Gegenüber Q4 2016 stieg der Index um 14 Prozent.
• Der Dieselpreisindex stieg von Q3 auf Q4 2017 um 10 Prozent auf einen Indexwert von 82,7 Punkten.
• Es wird ein Rückgang des European Trade Flow Index um 0,8 Prozent für Q4 2017 erwartet.

Ralph Schneider-Maul, Leiter des Bereichs Supply Chain Management bei Capgemini Consulting in der DACH-Region, erklärt: „Die Transportunternehmen haben es geschafft, 2017 gute Preise für ihre Dienstleistungen zu erzielen, aber Q4 ist wirklich einzigartig. In den elf Jahren, in denen wir die Transportpreise verfolgen, haben wir noch nie so hohe Preise verzeichnet. Q3 war bereits nahe an einem Rekord für ein historisches Preisniveau in einem 3. Quartal. Nur in Q3 2008 waren die Preise noch höher, aber Q4 bricht alle Rekorde – und das unabhängig davon, welches bisherige Quartal zum Vergleich herangezogen wird. Obwohl Q1 immer ein langsames Quartal ist, wird es interessant sein zu sehen, ob sich der Fahrermangel in höheren Preisen niederschlägt, als es für Q1 normal ist.“

Oliver Kahrs, Director Strategic Initiatives bei Transporeon, ergänzt: „Die verfügbaren Transportkapazitäten sind in Q4 2017 um 6 Prozent gestiegen, im Vorjahresvergleich jedoch um fast ein Viertel zurückgegangen. Bereits seit Q2 2017 ist die Kapazität unterdurch-schnittlich. Das verdeutlicht, wie anhaltend die Problematik ist. Die Engpässe sind kurzfristig nicht zu beheben und könnten sich zu einem dauerhaften Trend entwickeln. Für Verlader wird ein intelligenter Strategiemix in ihrer Transportvergabe zunehmend wichtig.“