ThyssenKrupp Steel Europe plant mit PSImetals

Die ThyssenKrupp Steel Europe AG und PSI Metals haben eine Vereinbarung über die Entwicklung der PSI zum Standardsoftwareanbieter für alle Gesellschaften innerhalb der Business Area Steel Europe geschlossen. ThyssenKrupp Steel Europe plant, die System-landschaft in der gesamten Business Area durch den Rollout der PSI-Software PSImetals zu standardisieren und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Business Area zu steigern. Hierfür sollen Abläufe und Schnittstellen durch die größtmögliche Nutzung der in PSImetals vorhandenen Standardfunktionalitäten und Standardschnittstellen vereinheitlicht werden.

Zusätzliche Skaleneffekte sollen durch die Festlegung eines standardisierten Projekt-managements, die Verbreitung des PSImetals-Know-hows innerhalb der Business Area und konzernweit einheitliche Lizenz-, Wartungs- und Dienstleistungsverträge erzielt werden. Beide Partner werden eine gemeinsame langfristige Strategie abstimmen, die insbesondere die Bereiche Produktentwicklung und Prozessunterstützung berücksichtigen wird.

ThyssenKrupp Steel Europe gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Qualitäts-flachstahl. Mit rund 26.500 Mitarbeitern liefert das Unternehmen mit Sitz in Duisburg hochwertige Stahlprodukte für innovative und anspruchsvolle Anwendungen in verschieden-sten Industriezweigen. Kundenspezifische Werkstofflösungen und Dienstleistungen rund um den Werkstoff Stahl komplettieren das Leistungsspektrum. Im Geschäftsjahr 2013/14 erreichte ThyssenKrupp Steel Europe einen Umsatz von knapp 8,9 Mrd. Euro.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für das Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl, Wärme, Wasser), unter-nehmensübergreifendes Produktionsmanagement (Metals, Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Rohstoffförderung, Logistik) sowie Infrastrukturmanagement für Verkehr und Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit 1.700 Mitarbeiter.