Rhenus erwirbt Binnenschifffahrtsaktivitäten

Die Rhenus-Gruppe hat einen Vertrag zum Kauf der Binnenschifffahrtsaktivitäten der Compagnie Française de Navigation Rhénane (CFNR) unterzeichnet. Der Erwerb der Geschäftsteile durch die Tochtergesellschaft Rhenus Transport SAS erfolgt unter Vorbehalt der Genehmigung der Wettbewerbsbehörden.
 
Die Reederei CFNR mit Sitz in Straßburg ist auf Binnenschifftransporte auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen spezialisiert. Sie verfügt über Niederlassungen am Rhein, an der Mosel und an den Kanälen im Norden Frankreichs. Standorte gibt es unter anderem in Thionville, Dünkirchen, Straßburg, Dordrecht, Kehl, Ludwigshafen sowie Antwerpen. Das 1924 gegründete Unternehmen deckt von Umschlag über Lagerung, Versand, Spedition, See- und Lkw-Transport alle Teile der Lieferkette für Massenware und Schwergüter ab.
 
„Mit dem Zukauf wollen wir unsere Geschäftsaktivitäten in Nord- und Ostfrankreich sowie entlang von Rhein und Mosel stärken. Da ein Großteil der von uns organisierten Transporte französische Trockengutverkehre in europäische Nachbarländer umfasst, ergänzen die Verfrachtungsaktivitäten der CFNR die bestehenden Verkehre der Rhenus Transport“, begründete Thomas Maaßen, Geschäftsleitung Rhenus Port Logistics, den Erwerb.
 
„Wir freuen uns darüber, mit Rhenus einen Partner gefunden zu haben, der unsere Schiff-fahrtstradition weiterführt und unseren Mitarbeitern eine langfristige Perspektive bietet“, äußerte Patrice Haegy, Sprecher des Vorstands von CFNR.
 
Im Februar dieses Jahres übernahm die Rhenus-Gruppe bereits den serbischen Terminal-betreiber und Binnenschifffahrtslogistiker CFND, eine Tochtergesellschaft der CFNR, um ihr Engagement im Donauraum auszuweiten.