Pumpe ECP mit nachfüllbaren Behältern

Auf der AMB 2018 in Stuttgart präsentierte SKF erstmals eine aktualisierte Version ihrer Schmierpumpe Electric Compact Pump (ECP) für Einleitungsschmiersysteme: Die Pumpe, die ursprünglich 2016 eingeführt wurde, ist nun auch mit Kunststoffbehältern zum einfachen Nachfüllen erhältlich. Natürlich eignet sie sich nach wie vor auch für vorgefüllte Kartuschen.

Die ECP wurde entwickelt, um Lager und Profilschienenführungen mit Öl oder Fließfett in Systemen mit bis zu 20 Schmierstellen und einer Hauptleitungslänge von 15 Metern zu schmieren. Die Pumpe beinhaltet ein integriertes Druckbegrenzungsventil, das den Einsatz in automatischen Einleitungs-Schmiersystemen von SKF ermöglicht.

Die ECP steht mit vorgefüllten Schmierstoffkartuschen oder mit Kunststoffbehältern für Öl bzw. Fließfett (in drei Größen) zur Verfügung. Ölbehälter werden mit Standard-Befüllfiltern geliefert. Die Pumpenausführungen mit den Behältervolumina 1,0 Liter und 1,7 Liter können mit einer Füllstandsüberwachung ausgestattet werden.

Wer auf die maximale Reinheit seine Schmierstoffs Wert legt, kann auch auf die ECP-Versionen mit 380-ml-Kartuschen zurückgreifen. Diese leicht austauschbaren Kartuschen sind mit einem optionalen, integrierten Sensor zur Füllstandsüberwachung erhältlich. Die Standardkartusche ist mit Schmierfett vom Typ 00 vorgefüllt.

Die ECP setzt neue Maßstäbe in Design und Flexibilität und ist eine kostengünstige und einfach zu bedienende Schmierungslösung, die perfekt mit SKF Schmierstoffverteilern in kleinen bis mittleren Maschinen zusammenarbeitet.

Durch die Kombination von mehr als 100 Jahren SKF und Lincoln-Know-how bietet das Unternehmen heute das branchenweit umfassendste Portfolio an innovativen Schmierungslösungen an – von manuellen Schmiergeräten und Werkzeugen bis hin zu modernsten automatischen Zentralschmiersystemen.

Bild: Die aktualisierte Kompaktpumpe ECP von SKF ist nun auch mit nachfüllbaren Kunststoffbehältern verfügbar; Foto: SKF