Produktnahe Leistungen für Industrie 4.0

Aus über 30 Services des Technischen Handels ermittelte eine Studie der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS in Zusammenarbeit mit dem VTH sieben Dienstleistungstypen, die einen besonderen Wert für die betrieblichen Prozesse in der Industrie 4.0 haben. Die Erkenntnisse aus der Studie fasst der VTH Verband Technischer Handel e.V. in einem kostenfrei erhältlichen Whitepaper zusammen. Es erläutert die einzelnen Leistungstypen und versieht sie mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis. Trends, Umfragen und Linkhinweise sowie Expertenmeinungen vervollständigen die Übersicht der „Dienstleistungen des Technischen Handels im Zeitalter von Industrie 4.0“.

Werterhaltend: „Produktnahe Dienstleistungen“
Ein Kapitel widmet sich beispielsweise den produktnahen oder -begleitenden Leistungen. Darunter versteht man alle Dienstleistungen, die mit den gelieferten Produkten in Verbindung stehen, also Montage, Wartung, Pflege, Reinigung und regelmäßige Prüfungen. Diese Services stellen sicher, dass das Produkt und seine Leistung dem Kunden in der gewünschten oder auch (gesetzlich) erwarteten Qualität während der gesamten Lebensdauer zur Verfügung stehen.

„Meine Erfahrung ist: Ein Kunde, der beschreiben kann, welches Problem er lösen möchte, und dafür zusätzlich zum Produkteinkauf eine passende Dienstleistung sucht, der ist auch bereit, für die Mehrleistung einen fairen Preis zu bezahlen.“ so Hubert Reiff, stellvertretender VTH-Vorsitzender

Kunden, die auf Arbeitsentlastung und Sicherheit setzen, beauftragen einen Technischen Händler mit wiederkehrenden Prüf- und Reparaturarbeiten für überwachungsbedürftige Produkte, damit diese den Anforderungen der Betriebssicherheitsverordnung gerecht werden. Viele Technische Händler bieten zusätzlich einen Notfallservice rund um die Uhr an, damit etwa ein gerissener Antriebsriemen oder eine geplatzte Hydraulikschlauchleitung auch nachts oder am Wochenende repariert oder ausgetauscht werden kann.

Auf den ersten Blick erscheinen produktnahe Dienstleistungen im Vergleich zu wissensbasierten und IT-Dienstleistungen vielleicht »Old School«, weil zum Beispiel bei der Instandhaltung immer noch viele Dinge mit Handarbeit verbunden sind. Aber der Schein trügt. Oftmals handelt es sich um hochkomplexe Aufgaben, die zunehmend digital angebunden sind. Ein Beispiel: Dichtungen, Schläuche und Wälzlager, die ihren Verschleißzustand mittels Sensorik messen und selbständig melden, sind bereits auf dem Markt erhältlich. Sie verlangen nach Experten, die verstehen, wie eine Meldung der Überwachungs-App zu interpretieren ist, wann der tatsächliche Ausfall droht, wie der Ersatz zu beschaffen und die Neumontage zu organisieren ist.

Ein Tipp zum Schluss: Einkäufer sollten gemeinsam mit dem Leiter der Produktion bzw. Instandhaltung überlegen, welche „Nutzenpakete“ sie sinnvollerweise ausschreiben und beschaffen können. Der separate Einkauf von Artikeln einerseits und Dienstleistungen andererseits ist in der Regel aufwendiger und teurer als eine kombinierte Beauftragung.