Preisrückgänge bei Roheisen und Stahl

Die Preise für importierte Produkte waren im März 2012 um 3,1 % höher als ein Jahr zuvor. Die Preissteigerung hat somit etwas nachgelassen: Im Februar 2012 hatte die Ver-änderung zum Vorjahr + 3,5 % betragen, im Januar 2012 waren es + 3,7 %. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, stieg der Einfuhrpreisindex im März 2012 gegenüber dem Vormonat Februar 2012 um 0,7 %.

Einen wesentlichen Anteil an der Preisveränderung gegenüber dem Vorjahresmonat hatten die um 13,1 % höheren Preise für die Einfuhr von Energie. Der Einfuhrpreisindex ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse lag im März 2012 um 1,4 % über dem Stand von März 2011 und blieb gegenüber Februar 2012 unverändert. Preisrückgänge gab es hingegen unter anderem bei Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen (– 8,0 %) sowie bei Nicht-Eisen-Metallen und deren Halbzeug (– 3,2 %).

Allgemein