ÖBB erhalten Austrian Supply Excellence Award

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) hat die Österreichischen Bundesbahnen für ihre Procurement-Lösung ausgezeichnet. Das Unternehmen erhält den Preis für die Einführung seines benutzerfreundlichen, durch-gängig elektronischen Berschaffungsprozesses, der auf Basis der jCatalog-Software implementiert wurde.

Der BMÖ verleiht seit 2003 jährlich einen Award für herausragende Lösungen im Einkaufs-management. Mit dieser Prämierung wuden in diesem Jahr erneut die ÖBB geehrt, die die Jury mit ihrer benutzerfreundlichen und effizienten Beschaffungslösung überzeugten.

Die ÖBB haben den gesamten operativen Beschaffungsprozess auf Basis der jCatalog-Lösung automatisiert. Zu den wichtigsten Optimierungen gehört die Reduktion der Durch-laufzeit bei den Abrufbestellungen. Durch die Harmonisierung der Genehmigungsläufe und die Verwendbarkeit von mobilen Endgeräten wurden hier erhebliche Verbesserungen erzielt. Weiterhin ist die Beschaffung von komplexen Produkten und Warengruppen, insbesondere von Dienstbekleidung und persönlicher Schutzausrüstung, nun wesentlich einfacher und schneller möglich. Und schließlich wurde die Suche bzw. Auffindbarkeit von Produkten und Kontrakten deutlich vereinfacht und beschleunigt. Für das Abrufen von Standardprodukten und –dienstleistungen wurde die jCatalog-Lösung mit einer Integration in die Stammdaten-systeme (Vorsysteme) und für die Bestellanlage in SAP/MM umgesetzt. Zusätzlich zum integrierten E2E-Prozess (Verfahren, Kontrakte, Abrufe, Verrechnung) war die Umsetzung von unterschiedlichen unternehmensspezifischen Anforderungen ein wesentlicher Teil des Projekts, die alle in einer einzigen Bestelloberfläche realisiert wurden.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, so Anton Bruckner, ÖBB, Programmleiter eProcurement, „und fühlen uns in unserem Bestreben nach Entbürokratisierung und Verbesserung der Usability für die MitarbeiterInnen bestätigt. jCatalog hat uns die perfekte Plattform geliefert, um dieses bahnbrechende Projekt umsetzen zu können.“