Neue Chancen für Transportunternehmen

Die immer weiter voranschreitende digitale Vernetzung zahlreicher Arbeits- und Geschäfts-prozesse beeinflusst Unternehmen weltweit. Auch in der Logistikbranche stehen Betriebe neuen Herausforderungen gegenüber, beispielsweise modernen Kundenanforderungen, steigender Globalisierung sowie einem wachsenden Wettbewerb.

„Mit der Digitalisierung erhalten Logistikunternehmen bereits seit einigen Jahren neue Chancen“, weiß Alexander Heine, Geschäftsführer der CM Logistik Gruppe. „Bisher nutzen jedoch zu wenige Manager die modernen Möglichkeiten. Dabei können sie durch die direkte Einbindung der Digitalisierungsmaßnahmen in ihre Betriebsabläufe von den Optionen der Industrie 4.0 profitieren und sich von der Konkurrenz abheben.“

Effektivere Auslastung
Vor allem in der Einführung von autonomen Fahr- und Assistenzfunktionen und der wachsenden Kommunikation zwischen IT-Infrastruktur und Lkw sowie zwischen den einzelnen Fahrzeugen zeigt sich der digitale Einfluss auf die Logistik.

„Die neuen Features ermöglichen eine effiziente Einbindung aller Beteiligten, also Kunde, Disposition und Fahrer“, so Heine. „Das bedeutet: Fahrer werden entlastet, Lkw sowie Container effektiver genutzt und Leerfahrten vermieden.“

In den nächsten zwei Jahren können die Betriebskosten für Lkw damit um bis zu fünf Prozent sinken. Für 2025 sind sogar Werte um 15 Prozent, für 2030 ungefähr 28 Prozent prognostiziert. Hier spielen ebenso die effektivere Auslastung der logistischen Prozesse und sinkende Wartungs- sowie Reparaturkosten durch Ferndiagnosen eine übergeordnete Rolle.

„Um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können, müssen sich die Verantwortlichen an die Gegebenheiten anpassen“, so der Geschäftsführer der CM Logistik Gruppe. „Dazu zählt vor allem auch die Aktualisierung der IT-Infrastrukturen, um über den notwendigen technischen Standard zu verfügen. Auch wir haben im vergangenen Jahr investiert, um unseren Kunden eine bessere, individuellere und schnellere Auftragsabwicklung zu bieten: angefangen von digitalen Schnittstellen über die Auftragsübermittlung und Statusrückmeldung bis hin zur digitalen Rechnungsstellung sowie -versendung.“

Weniger Leerfahrten
Durch die Integration der digitalen Maßnahmen in das Unternehmen profitieren neben der CM Logistik Gruppe auch deren Auftraggeber, vor allem von der engen Verzahnung der Teilbereiche der Unternehmensgruppe. „So können wir individueller auf Kundenwünsche eingehen, haben kürzere Reaktionszeiten und vor allem mehr Flexibilität“, erläutert Heine.

„Zudem ist die Planung und Durchführung von kombiniertem Verkehr, dem in der heutigen Zeit ein immer größerer Stellenwert zugesprochen wird, effizienter.“ Sowohl Server als auch Telefonanlage und Software ließ die CM Logistik Gruppe hierfür überarbeiten. Zudem setzt das Unternehmen fortan auf eine Cloud-Lösung, um so vor allem vom Vorteil der internen, ortsunabhängigen Arbeitsprozesse zu profitieren. Des Weiteren beschäftigte sich das in Stuhr ansässige Unternehmen mit der Umsetzung ein papierloses Unternehmen, was nicht nur Platz spart, sondern auch die Umwelt schont – und ist damit seit 2017 Vorreiter in der Branche.

Kundenvertrauen stärken
Tagtäglich sind zahlreiche Container auf den Straßen, der Schiene oder auf Wasserwegen unterwegs. Das Feld der Containerlogistik verfügt dabei über eine breite Auslegung. „Vom einfachen Transport über die Lagerungsprozesse und die weltweite Nachverfolgung durch entsprechende Kennziffern bis hin zur Bereitstellung leerer Behälter – die Digitalisierung wirkt sich auf alle Bereiche aus“, so Heine. „Allen voran die Vernetzung der weltweiten Lieferketten schaffen für Logistikunternehmen neue Potenziale, um zeitnah auf individuelle Anfragen von Auftraggebern einzugehen. Die tatsächliche Auslieferung stellt zwar nur einen vergleichsweise kleinen Teil im gesamten Logistikprozess dar, doch sie ist entscheidend für die Kundenzufriedenheit und vom vorangegangenen Verlauf abhängig. Denn meist sind unsere Lkw das entscheidende Kriterium, ob der Kunde zufrieden ist.“ Stellen sich die Verantwortlichen hierauf ein, profitieren sie vom digitalen Wandel. Die Ergebnisse: transparentere Abläufe, die das Vertrauen der Kunden stärken, und sinkende Kosten, die wiederum vor allem auf die Verringerung von Leerfahrten zurückzuführen sind. Denn die fortschreitende Verzahnung der Prozesse ermöglicht eine zielgenaue und effiziente Planung und Durchführung in der Logistik für die Logistik 4.0.