Mobile Dienste prägen das Reisemanagement

Die Studie „Tap into mobile: managed travel in the digital economy” von Carlson Wagonlit Travel (CWT) beleuchtet die Effekte von mobilen Applikationen und mobilen Endgeräten auf das Reisemanagement. Prognosen von CWT zufolge wird der Buchungsanteil durch mo-bile Services im Jahr 2017 rund 25 Prozent der gesamten Onlinebuchungen ausmachen. Die kostenlos erhältliche Studie kommt zu dem Schluss, dass das Buchen per Mobilgerät im nächsten Jahrzehnt stark zunehmen wird. Dies bringt nicht nur aus Sicht der Reisenden enorme Veränderungen, sondern wird auch stark beeinflussen, wie Travel Manager künftig ihr Reiseprogramm steuern und ihre Reisenden unterstützen.

Zudem geht aus den Untersuchungen von CWT hervor, dass das Buchen per Mobiltechnik bereits innerhalb der nächsten drei Jahre voraussichtlich eine Nutzungsintensität erreichen wird, für die Online-Buchungstools acht Jahre benötigten. Der Studie zufolge haben sowohl Reisende als auch Travel Manager hohe Erwartungen an mobile Reiseservices und sind sich der Vorteile dieses Buchungswegs bewusst.

Weder Reisende noch Travel Manager erwarten allerdings von der Mobiltechnik eine signi-fikante Senkung von Reisekosten. Vielmehr geht es bei den mobilen Services ganz wesentlich um mehr Komfort für die Reisenden. Reibungslose Abläufe, die Gewährleistung hoher Arbeitsproduktivität und das Wohlbefinden der Reisenden gelten als die Hauptvor-teile der Mobiltechnik. Dementsprechend werden Apps für Travel Manager immer ausge-feilter.

Die Studie unterstreicht, dass schon heute im Durchschnitt 62 Prozent der Reisenden ein Smartphone des Unternehmens mit sich führen, während weitere 56 Prozent der Befragten ihre privaten Smartphones auch für Unternehmenszwecke nutzen können. Weltweit bewerten Travel Manager die möglichen Auswirkungen von Mobilgeräten auf das Reise-management als hoch (6,8 auf einer Skala von 1 bis 10). Insgesamt gehen Reisende und Travel Manager davon aus, dass sich mobile Buchungen zwischen 2014 und 2016 mehr als verdoppeln werden.

David Moran, CWT Executive Vice President, Global Marketing & Enterprise Strategy, resü-miert: „Wir richten uns schon eine Weile auf diesen Wandel ein und entwickeln derzeit neue Services wie das mobile Buchen über CWT To Go, das noch im Laufe dieses Jahres möglich sein soll. 80 Prozent der Reisenden und Travel Manager haben uns gesagt, sie hätten gerne statt vieler Einzelprogramme eine App, die alle Reisebelange unter einen Hut bringt. Genau das gibt es aber derzeit noch nicht. Da war es uns ein Anliegen, CWT To Go weiterzuentwickeln – zu der Geschäftsreise-App schlechthin, die Reisende und Travel Manager praktisch finden.”

Unterschiede finden sich zwischen europäischen und nordamerikanischen Travel Managern und Reisende im Hinblick auf die Ansprüche mobiler Services. Für Europäer sind Komfort (well-being), Produktivität und die Einhaltung von Reiserichtlinien die wichtig-sten Aspekte; für ihre Kollegen in Nordamerika steht die Erleichterung der Geschäftstätig-keit an erster Stelle. Auch bei der Bewertung des Stellenwerts mobiler Buchungskanäle gibt es weltweite Unterschiede zwischen den Reisenden: Während 62 Prozent der Reisenden in Lateinamerika sowie in der Region Asien/Pazifik diese als wichtig oder sehr wichtig ansehen, gilt dies nur für 45 Prozent der Reisenden in EMEA und 55 Prozent in Nord-amerika.