Mit einem Danke die Kundenbindung stärken

Danke_Karton_Kundenbindung

Gerade jetzt in Zeiten von Covid-19, wo Hilfsbereitschaft, Solidarität und Dankbarkeit ein Ausmaß erreichen, das wir so leider schon fast verlernt hatten, hört man es wieder öfter – das Wort „Danke“. Googeln Sie doch mal das Wort „Danke“. Da erhalten Sie über 219 Millionen Treffer unterschiedlichster Art. Warum sollte also nicht auch die Versandverpackung zur Kundenbindung „Danke“ sagen?

Jetzt, wo viele stationäre Händler den Onlineverkauf entdecken und dankbar sind, dass Ihnen die Kunden die Stange halten und eben bewusst nicht bei den Großkonzernen wie Amazon einkaufen. Zum Beispiel im Webshop von RAJA, seinerseits Europas führender B2B Versandhändler für Verpackungen und Lagerausstattung, erhält man für das schöne Wort „Danke“ einige Treffer. Allen voran gibt es da, nicht nur für alle Neueinsteiger in den Onlinehandel, den Versandkarton mit Automatikboden, doppeltem Haftklebeverschluss und Aufdruck „Danke“.

Der Danke-Karton
Eine etwas sperrige Bezeichnung für ein so schönes Produkt. Denn dieser Karton ist eindeutig mehr als ein simpler Karton. Er ist vielmehr ein Zeichen der Wertschätzung. Und setzt die Unterhaltung und die Kundenbindung fort, die Sie mit Ihrem Angebot und Ihrem Service im Onlineshop, Telefonat oder Videochat bereits begonnen haben. Übertrieben? Nein. Denn: Wie man in den Karton hineinruft, so kommt es auch wieder heraus!

Direkte Bindung durch intelligente, subtile Impulse
Bei den sogenannten Premiumprodukten beispielsweise ist die Positionierung längst ein Schlüsselelement guter Markenstrategie. Dabei kommt der individuellen Gestaltung der Verpackung eine entscheidende Rolle zu. Die Verpackung soll das Produkt aufwerten, das Verbrauchererlebnis bereichern und dem Kunden dadurch einen Mehrwert bieten. Da sind wir uns alle einig.

Bedruckte Versandverpackungen: Im Onlinehandel Standard
Im Onlinehandel ist die Personalisierung durch bedrucktes Klebeband oder dem Logo auf dem Karton fast schon Standard. Eine steigende Nachfrage verzeichnet da auch RAJA. Rund 12 Prozent des Umsatzes bei dem Verpackungsspezialisten entfallen, laut General Director Harald Schönfeld, mittlerweile auf personalisierte Produkte. Natürlich muss ich da als Neueinsteiger nicht gleich nachziehen, aber immer bedenken, dass der Schritt in den Onlinehandel und die Individualisierung der Versandverpackung auch immer eine Chance für die Zukunft sein kann, seine Kunden zu begeistern und zu überraschen. Generell zeichnet sich eine Professionalisierung ab: Die Branche hat eine gesunde Balance zwischen Individualisierung und Wirtschaftlichkeit gefunden.

Die Balance zwischen Individualisierung und Wirtschaftlichkeit
Genau diesen Balance-Akt zwischen Individualisierung und Wirtschaftlichkeit schafft auch der Danke-Karton. Ja, er ist teurer als der unbedruckte Kollege. Und ja, lässt man die inneren Werte außer Acht, ist er einfach nur: Ein Karton.
Aber: RAJA wird in jüngerer Vergangenheit immer öfter nach innen bedruckten Verpackungen angefragt. Einige der Kunden gaben, laut Herrn Schönfeld, ziemlich übereinstimmend, die Rückmeldung, dass die innen und damit im „Geheimen“ transportierte Botschaft beim Kunden (und eben nur bei ihm!) sehr gut ankommt. Es lässt sich nur mit Käufer-Psychologie begründen, aber scheint zu wirken: Verpacken ist Psychologie

Die innen angebrachte Botschaft lässt tatsächlich eine intimere Verbindung zwischen Käufer und Versender entstehen. Dieser direkte Kontakt, zusammen mit dem positiven Überraschungseffekt, zahlt unterbewusst auf die Kundenbeziehung ein. Die Verpackung setzt sozusagen Ihren begonnenen Dialog fort.

Geringere Retourenquoten durch Verpackungs-Psychologie
Und das lässt sich dann auch wieder in Zahlen messen. Daniel Kirin, marketingverantwortlich bei Adnymics, erklärt warum: „Eine schöne Verpackung und ein individueller Beileger machen seiner Meinung nach aus einem beliebigen Paket beinahe ein persönliches Geschenk – und wer gibt schon persönliche Geschenke zurück?“ (internetworld.de, 2016)

Der Botschafter der Kunden-Herzen bedankt sich nicht einfach nur – er tut es polyglott. Und zwar in 13 verschiedenen Sprachen: Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Englisch, Chinesisch, Tschechisch, Polnisch, Norwegisch, Schwedisch, Dänisch, Japanisch! Mit dem mehrsprachigen „Danke“-Aufdruck auf der Innenseite des Versandkartons stärken Sie also die Verbindung zu Ihren Kunden und sagen auf besondere Weise Danke. Und das ist doch eine schöne Sache, nicht nur während der Corona-Schließung.

Für alle Onlinehändler noch ein letzter Tipp: Laut Kirin lässt sich durch die Intensivierung der psychologischen Bindung die Retourenquote tatsächlich erheblich senken. Wenn Sie wollen, dass Ihre Kunden Ihre Marke wertschätzen, dann müssen Sie ihnen diese Wertschätzung auch auf allen Ebenen entgegenbringen. Und das funktioniert? Ja!