Maßgeschneiderte Materialflussplanung

Maßgeschneiderte Materialflussplanung: Viele Unternehmen stehen mit der digitalen Entwicklung vor der Herausforderung, Prozesse der immer bedeutender werdenden Materialflussplanung automatisieren zu müssen. Um effizienter zu werden und Marktchancen zu erhalten, müssen Betriebe abwägen, welche Abläufe manuell belassen und welche automatisiert werden sollen. Die dem Entschluss für solche Veränderungen zugrunde liegenden Kriterien sind komplex, genaue Planung ist gefragt. Idealerweise werden mögliche Szenarien in einer Simulation durchgespielt. Gut beraten sind Unternehmen, die auf kompetente Unterstützung durch unabhängige Beratungsunternehmen setzen. Von der Prozessanalyse und Auswahl der Systemlieferanten bis zur handfesten Realisierung der Neuerungen: Schlussendlich kann das Unternehmen aus den für die auf seinen Bedarf abgestimmten Möglichkeiten die beste Lösung wählen und den gewünschten Automati-sierungsgrad bestimmen.

Expandiert ein Betrieb, etwa mit einem neuen Logistikzentrum, geht es um mehr als die Baugenehmigung und Beauftragung der Handwerker. Unzählige Prozesse zusätzlich zu den Herausforderungen eines normalen Bauvorhabens werden angestoßen, und die sollten reibungslos ablaufen – parallel zueinander oder miteinander verknüpft. Zahlreiche detaillierte Fragen müssen die Verantwortlichen beachten und im Vorfeld geklärt wissen. Die Menge der im Wareneingang erfassten Ware muss bekannt sein, ebenso auf wie viele verschiedene Lagerplätze sie verteilt werden soll. Der Transport der Ware will geregelt werden, die Synergieeffekte zwischen den einzelnen Funktionsbereichen genutzt und die Gewerke optimal angebunden. Nicht zuletzt stellt sich die Aufgabe, die Effizienz dieser Prozesse zu optimieren.

Damit Unternehmen die Arbeit nicht parallel zum Tagesgeschäft realisieren müssen, springen hier spezialisierte Beratungsfirmen mit wertvollem, fachlichen Know-how und jahrelanger Erfahrung ein. Von der Planungsphase über die technische Ausschreibung bis hin zum vollen Ausnutzen des im Beratungsprozess analysierten Unternehmenspotenzials, begleiten die Berater mit dem objektiven Blick eines Außenstehenden, der oftmals potentielle Hindernisse in den Abläufen leichter erkennt.

Individuell angepasst findet sich für jeden Prozess die ideale Lösung
Beratungsdienstleister, die Logistikkonzepte in der Materialflussplanung entwickeln, werden zunächst alle statischen und dynamischen Daten des Unternehmens verifizieren, um auf Grundlage dieser Bestandsdaten und der Infrastruktur des Betriebs in die erste Konzeptphase einzutreten. Darin werden potentielle Szenarien entworfen und durchgeplant. Das Spektrum reicht von manuellen über halbautomatisierte Varianten bis zu vollautomatisierten Konzepten. Am Ende entscheidet der Kunde, Automatisierung ist keine Pflicht. Es gibt häufig gewichtige Gründe, dass der Kunde bevorzugt, bestimmte Prozesse manuell zu belassen. Die Aufgabe nachhaltigen Consultings besteht darin, die auf den jeweiligen individuellen Bedarf abgestimmte optimale Lösung zu finden sowie den passenden Automatisierungsgrad für jeden einzelnen Prozess.

Kein Unternehmen muss auf größere Bauvorhaben warten, um das Potential von Beratungsunternehmen für das eigene Unternehmensziel zu nutzen. Logistik-Audits in allen Bereichen der Wertschöpfungskette umfasst die Beratungsleistung, während der definierte Prozess des Kunden analysiert und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Um Verbesserungspotentiale eindeutig zu verdeutlichen und daraus wertvolle Ansätze zur Optimierung zu schaffen, werden nach sehr detaillierten Prozessanalysen Soll- und Ist-Prozesse gegenübergestellt. Als Resultat solcher Logistik-Audits kann für einige manuelle Prozesse eine Automatisierung durchaus sinnvoll sein, auf Unternehmensseite haben natürlich Investitionshöhe und anfallende Betriebskosten maßgeblichen Einfluss auf die Entscheidung – auch weil neben Kapazitätsmangel die Anforderung nach Reduzierung der Kosten der häufigste Grund für Veränderungen ist.

Kompetent beraten bei allen Schritten von der Analyse bis in die Realisierung
Ein Beratungsdienstleister, der das Gesamtpaket vom Logistik-Audit bis zur Etablierung der neuen Prozesse im Unternehmen seit Jahren erfolgreich anbietet, ist Müller – Die lila Consult GmbH ein Unternehmen der Müller – Die lila Logistik AG, mit Sitz in Besigheim-Ottmarsheim. Für seinen Beratungsansatz, einen „Rundum-Service“ zu bieten, der dem Kunden auch das Heben des zuvor festgestellten Potenzials garantiert, wurde das Unternehmen 2014 von der Bundesvereinigung Logistik mit dem Deutschen Logistik Preis ausgezeichnet. Dabei sind die Berater nicht branchengebunden: Von weißer Ware über Medizintechnik bis hin zu Automotive und Maschinenbau kommen ihre Kunden aus den verschiedensten Bereichen.

Derzeit bilden die Experten in einem eigens dafür gebauten Logistikzentrum am Hauptstandort in Besigheim ein großes Projekt für einen langjährigen Kunden ab: Der Lagerbereich ist als Schmalganglager aufgebaut. Die Stapler sind mit einem Automated Guided-Vehicle-System – AGV-System – ausgestattet. Dadurch fahren sie nicht manuell, sondern werden systemgesteuert geführt. Auf rund 11.000 Quadratmetern werden sämtliche Abläufe zwischen Wareneingang und Warenausgang automatisiert, um die Hauptziele des Kunden umzusetzen: Wirtschaftlichkeit und Kosteneffizienz. In Kürze wird dieses Gesamtwerk mit einem hundertprozentigen Mengendurchsatz im Einsatz sein.

Die Zukunft ist eine digitale: Vorteile nutzen
Bevor logistische Abwicklungen realisiert werden können, ist eine exakte Planung erforderlich. Alle Prozesse werden in Bezug auf Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit komplett modelliert. Damit die Abläufe für alle Beteiligten vorstellbar sind, hilft eine statische zweidimensionale Darstellung. So können Engpassanalysen in allen Phasen der Planung gut bewertet und Mengenflüsse visuell geplant werden.

Doch die Berater werden noch effizienter: Auf Grundlage bestehender, weiterentwickelter Simulations-Software werden logistische Modelle entworfen und die Prozesse mit diesem Tool künftig so auch dreidimensional präsentiert. Programmiert muss bei dem Einsatz des Tools mit komfortabler Benutzeroberfläche kaum werden. Sie macht es möglich, äußerst zeitsparend Modelle aufzubauen und diese zwei- und dreidimensional darzustellen. Damit hebt sich das Tool von gängigen Simulationsprogrammen ab, erleichtert die Planung und stellt bereits in der Planungsphase Daten und Kennzahlen für mehr Wirtschaftlichkeit bereit.

Bei der zukünftigen Unternehmensausrichtung setzen die Berater also auf Digitalisierung: Die digitalisierte Planung soll mit der digitalen Fabrik als operative Einheit in einem Gesamtwerk kombiniert werden und darüber hinaus das ganze IT-Netzwerk abbilden können. Das Competence Center Materialflussplanung bei Müller – Die lila Consult GmbH plant die Projekte nicht nur für ihre Kunden, sondern begleitet sie auf Wunsch auch in die Realisierung – mit dem Fokus, von der Planung in die reale Welt zu integrieren und dort die operative Welt abbilden zu können. Ein Anspruch, der auch auf Kundenseite spürbar stärker wird.

von Andreas Rudolph, Leiter Logistikplanung bei Müller – Die lila Consult GmbH