Marktplatz für See- und Luftfracht

Spediteure können ihre Angebote in der Luft- und Seefracht ab sofort kostenlos über die Online-Plattform von Colo21 vermarkten. Ihre Dienstleistungen in der Luftfracht (Airport-to-Airport) und in der Seefracht (Port-to-Port) werden damit für Verlader weltweit sichtbar. Außerdem können Verlader die Dienstleister Über die integrierte „Frachtanfrage“ direkt und jederzeit auch für Adhoc-Aufträge kontaktieren.

„Bei Stückgutsendungen haben wir bereits gezeigt, dass dieses System funktioniert,“ sagt Jörg Frommeyer, Vorstand des Plattformbetreibers Colo21 AG. „Jetzt übertragen wir das schrittweise auf weitere Verkehrsträger und Transportströme.“

Über die Online-Plattform E-Groupage von Colo21 sind 2015 bereits rund 850.000 Stückgutsendungen vermittelt worden. Das waren in jeder Stunde des Jahres fast 100 Sendungen. Am Jahresende hatten sich 450 Spediteure und Transportfirmen bei E-Groupage registriert, um Stückgutnetze zu knüpfen, zu optimieren und Verladern zu präsentieren oder um die Auslastung ihrer Fernverkehre oder ihrer Distributionsnetze zu erhöhen. Die Unternehmen stammen aus allen Teilen Europas und bieten Dienstleistungen in 35 Ländern an.

„Wir sind sehr zufrieden mit unserem ersten operativen Jahr“, bilanziert Jörg Frommeyer, Vorstand der Colo21 AG. „Das Interesse weiterer Spediteure und Transportunternehmen ist ungebrochen. Täglich registrieren sich neue Teilnehmer und wir gehen davon aus, dass sich die Zahl der Sendungen 2016 mehr als verdoppeln wird.“ Dadurch entstünden für die Kunden von Colo21 immer mehr Möglichkeiten, geeignete Partner und Aufträge zu bekommen.

„Unabhängig von den Verkehrsträgern geht es bei Colo21 immer um zwei Dinge“, erläutert Frommeyer. „Zum einen helfen wir unseren Kunden, mehr Aufträge zu bekommen. Zum anderen helfen wir ihnen, die Produktion ihrer Dienstleistung effizienter zu gestalten und so Kosten zu senken.“ Bei E-Groupage habe Colo21 bereits beide Serviceseiten eingeführt: Transporteure können ihre freien Kapazitäten in Fernverkehr oder Feindistribution auslasten, Spediteure vervollständigen mit diesen Beilademöglichkeiten bestehende Stückgutnetze oder knüpfen flexible und stabile ganz eigene Netze. Gleichzeitig präsentieren die Spediteure ihre Netze und Angebote über www.shipper-portal.com automatisch Verladern und erhalten Frachtanfragen. „Bei Air and Ocean fangen wir mit dem Vermarktungsservice an und ermöglichen nach und nach Vereinfachungen in den Produktions- und Verwaltungsprozessen.“

Als nächsten Schritt kündigte Frommeyer für das zweite Quartal dieses Jahres die direkte Online-Buchung an. „Das wird die Auftragsverwaltung für Speditionen und Verlader vereinfachen und beschleunigen und transparent machen.“ Pro Online-Buchung wird Colo21 eine Gebühr von fünf Euro vom Auftragnehmer erheben. „Die reine Darstellung des eigenen Angebots ist und bleibt kostenfrei.“ Von März an werden Mitarbeiter von Colo21 monatlich 3.000 Verlader anrufen und darüber informieren, wie sie über Colo21 Speditionsleistungen vergleichen, Frachtanfragen stellen und Transportaufträge buchen können.