Keller & Kalmbach steigt ins US-Geschäft ein

Keller&Kalmbach_Firmenuebergabe_Infinity_Fasteners_300Keller & Kalmbach weitet seine Geschäftsaktivitäten aus. Der Spezialist für Verbindungsele-mente und Befestigungstechnik sowie maßgeschneiderte Versorgungskonzepte betreut Industriekunden in den USA zu-künftig unter dem Namen Infinity Fasteners Inc. mit Sitz in Kansas. Der Kaufvertrag wurde im Novem-ber 2015 unterzeichnet. Damit gehört der 1990 gegründete US-amerikanische Händler nun zur Keller & Kalmbach-Gruppe.

Internationalität als Wachstumsmotor
„Wir folgen mit dem Schritt in die USA unserer Unternehmens-strategie international weiter zu
wachsen. Der US-Markt ist für uns sehr attraktiv und bietet ein hohes Potenzial“, sagt Dr. Florian Seidl, CEO von Keller & Kalmbach. Die Kunden des Unternehmens aus der Industrie, Automobilbranche und dem Bereich Transportation sind international aufgestellt. Eine Betreuung von Spezialisten vor Ort gewinne hier zunehmend an Bedeutung. Der Erwerb von Infinity Fasteners Inc. ist ein wichtiger Meilenstein in der 137-jährigen Geschichte des Familienunternehmens. „Infinity Fasteners hat in den USA einen erstklassigen Ruf für schnelle und effiziente Problem-lösungen und passt somit hervorragend zu uns“, erklärt Seidl und freut sich über den Unternehmenszuwachs. Somit ist Keller & Kalmbach auf drei Kontinenten mit Nieder-lassungen vertreten.

Der Verkauf des profitablen Unternehmens erfolgte aus Altersgründen des Firmeninhabers. Infinity Fasteners betreut mit insgesamt 35 Mitarbeitern an den Standorten in Lenexa (Kansas), Fresno (Kalifornien), Piqua (Ohio) und Omaha (Nebraska) landesweit über 2.000 Kunden. Das 1990 gegründete Unternehmen hat sein Produktprogramm vornehmlich auf Hersteller von Kühltürmen für Kraftwerke und Kühlanlagen ausgerichtet und sich als Spezialist eine bedeutende Marktstellung erarbeitet. Viele Kunden werden auch mit Vendor Managed Inventory Systemen, kurz VMI-Systemen, bedient. Diese, lieferantenseitig gesteuerten Systeme, sorgen für effiziente Prozesse in der Lieferkette. Im Geschäftsjahr 2015 wird sich der Umsatz von Infinity Fasteners auf rund 15 Mio. US Dollar belaufen.

Keller & Kalmbach setzt weiterhin auf ein erfahrenes Management. Skip Freeman, Geschäfts-führer bzw. President von Infinity Fasteners, ist seit zwei Jahren im Unternehmen tätig und bringt über 25 Jahre Erfahrung im Supply Chain Management mit. Ihm zur Seite steht als Vice President Steve Hengeli, der über 30 Jahre Markterfahrung hat und Mitgründer von Infinity Fasteners ist.

Bild: Symbolische Firmenübergabe und feierlicher Start der Zusammenarbeit: Skip Freeman, Bob Stoddard, Dr. Florian Seidl und Steve Hengeli (v.l.n.r.), Foto: Keller & Kalmbach