Hohe Investitionen für IT-Dienstleistungen

Die IT-Dienstleistungsbranche profitierte im Geschäftsjahr 2016 erneut von den hohen Investitionen ihrer Kunden in die digitale Transformation und kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Vor allem übergeordnete Themen wie „Modernisierung der IT-Prozesse“, „Aufbau von Geschäftsmodellen und -prozessen auf Cloud-Basis“ sowie „Anwendungsent-wicklung und Implementierung“ trieben die Nachfrage nach externen Beratungs- und Umsetzungspartnern. Unter diesen guten Voraussetzungen konnten die von Lünendonk analysierten 92 IT-Dienstleistungsunternehmen 2016 ihre Umsätze um durchschnittlich 9,3 Prozent steigern. 2015 betrug das durchschnittliche Umsatzwachstum zum Vergleich noch 7,5 Prozent.

In Summe erwirtschafteten die analysierten Unternehmen 28,9 Milliarden Euro in Deutsch-land. Damit machten sie etwa 75 Prozent des Marktvolumens für IT-Dienstleistungen in Deutschland aus (Marktvolumen 2016 laut Bitkom: 38,1 Mrd. €).

Unterteilung des IT-Dienstleistungsmarkt in zwei Marktsegmente
Lünendonk teilt den IT-Dienstleistungsmarkt in die beiden Teilsegmente „IT-Beratung und Systemintegration“ sowie „IT-Service“. Beide Marktsegmente unterscheiden sich sehr stark in ihrem Geschäftsmodell. So sind die IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen überwiegend im IT-Projektgeschäft tätig, während IT-Service-Unternehmen schwerpunkt-mäßig mit dem Betrieb von Rechenzentren und Applikationen ihre Umsätze erzielen.

Lünendonk-Liste „IT-Beratung und Systemintegration“
Die aktuelle Lünendonk-Liste der Top 25 der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen wird wie im vergangenen Jahr von Accenture angeführt. Auf dem zweiten Platz befindet sich IBM Global Business Services mit einem geschätzten Umsatz von 1,38 Milliarden Euro in Deutschland. Dahinter belegt T-Systems mit einem, im Vergleich zum Vorjahr gestärkten IT-Beratungs- und Systemintegrationsgeschäft den dritten Rang.

Den größten Sprung innerhalb der Top 25 legte Adesso hin. Das Unternehmen verbesserte sich mit einem Umsatzplus von 32,6 Prozent von Platz 22 auf Platz 19. Je einen Platz nach oben kletterten NTT Data (+18,2%), Tata Consultancy Services (+28,6%), Infosys (+32,0%) sowie All for One Steeb (+10,2%).

Mit Ausnahme von IBM Global Business Services und BTC konnten alle IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen innerhalb der Top 25 ihre Umsätze erhöhen. 11 Unter-nehmen sind um mehr als zehn Prozent gewachsen. Im Vorjahr waren es zum Vergleich nur acht Unternehmen, denen ein zweistelliges Wachstum gelungen ist. Das durchschnittliche Umsatzwachstum der führenden 25 IT-Beratungen für 2016 liegt aufgrund dieser sehr guten Performance mit 9,9 Prozent auf einem hohen Niveau.

Deutliche Erholung im Marktsegment IT-Service
Während es 2015 nur acht IT-Service-Unternehmen schafften, ihre Umsätze zu erhöhen, verzeichneten im Jahr 2016 14 Unternehmen eine positive Geschäftsentwicklung. Im Durchschnitt konnten die untersuchten IT-Service-Unternehmen ihre Einnahmen um 5,5 Prozent steigern.

Mit einem Umsatzplus von 35,8 Prozent hat sich das IT-Service-Unternehmen SVA System Vertrieb Alexander am stärksten entwickelt. Controlware legte mit 20,3 Prozent Umsatzplus das zweitstärkste Wachstum innerhalb der 20 führenden IT-Service-Dienstleister hin. Ebenfalls zweistellig wuchsen die ISO-Gruppe (+15,2%), Aareon (+12,7%) und Datagroup (+11,0%).

Für die Lünendonk-Studie „Führende IT-Beratungs- und IT-Service- Unternehmen in Deutschland – mit Sonderkapitel zum IT-Mittelstand“ – wurden auch in diesem Jahr neben über 90 Anbieterunternehmen wieder 100 IT-Verantwortliche aus dem gehobenen Mittelstand sowie aus Großunternehmen und Konzernen befragt. IT-Dienstleister und deren Kunden erhalten dadurch wichtige Kennzahlen und umfassende Informationen für ihre jeweilige Planung. Die wissenschaftliche Begleitung der Lünendonk-Studie hat erneut Prof. Dr. Peter Buxmann, Inhaber des Lehrstuhls Wirtschaftsinformatik der TU Darmstadt, übernommen. Ende August kann die Studie wieder kostenfrei von allen Interessierten heruntergeladen werden.