Hightech-Equipment für Schweißroboter

Stäubli reist mit interessanten Neuheiten zur internationalen Technologiemesse EuroBlech. Zu den Messehighlights zählen das dreistufige Komplettangebot an Werkzeugwechselsystemen sowie die kompakte Steckverbinderserie für Roboterschweißzangen mit 10 kHz Schweißtechnik.

Stäubli Fluid Connectors hat den Bereich Werkzeugwechselsysteme für Roboter konsequent ausgebaut und neu aufgestellt. Die komplettierte Range, die nun alle Traglastklassen abdeckt, basiert jetzt auf einem dreistufigen Komplettangebot. Die Idee hinter den drei Produktreihen MPS COMPLETE, MPS MODULAR und MPS CUSTOMIZED ist, Kundenanforderungen noch schneller, gezielter und effizienter umzusetzen.

Um maximale Funktionssicherheit der Wechsler zu garantieren, entwickelt und fertigt Stäubli als einziger Hersteller weltweit die kompletten Wechsler in Eigenregie und achtet dabei auf konsequenten Leichtbau. Grundsätzlich erfüllen alle Modelle die Sicherheitsanforderungen gemäß Sicherheitskategorie 3 Performance Level d.

Dreistufig zur optimalen Lösung
Den schnellsten und einfachsten Lösungsweg bietet MPS COMPLETE durch vorkonfigurierte, schlüsselfertige Werkzeugwechsler. Der Vorteil für die Anwender: Diese Komplettlösungen sind in kürzester Zeit lieferbar, bieten aber dennoch Flexibilität, indem sich Übertragungsmodule jederzeit austauschen oder nachrüsten lassen.

Für Einsatzfälle, die eine individuelle Konfiguration der Wechsler erfordern, ist MPS MODULAR die ideale Lösung. Hier kann sich der Anwender seinen individuellen Werkzeugwechsler aus dem modularen Baukasten maßgeschneidert auf seine Anforderungen zusammenstellen.

Für komplexe Anwendungen liefert Stäubli über MPS CUSTOMIZED kundenspezifische Konstruktionen, die in allen Leistungsdaten, Materialqualitäten und Sicherheitsvorgaben den definierten Spezifikationen entsprechen. Zusätzlich stehen individuelle Ablagestationen zur Verfügung, die eine optimale Systemintegration innerhalb kompletter Fertigungslinien ermöglichen.

Steckverbinderserie RobiFix mini für 10 kHz Schweißtechnik
Bei Robotik-Schweißanwendungen im Karosserierohbau setzt sich der Trend hin zu Leichtbau-Schweißzangen vehement fort. Leichtere Zangen erlauben den Einsatz von Robotern im niedrigeren Traglastbereich, die sich so schneller zu ihrem Einsatzpunkt bewegen. Die Taktzeiten werden merklich verkürzt und die Durchlaufzeit optimiert. Durch die Einführung der 10 kHz Technik können die Transformatoren der Roboter-Schweißzangen um deutlich mehr als 50 % kleiner und leichter ausfallen.

Da die Schlauchpakete durch die hochdynamische Bewegung der Roboter enormen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, befinden sich an mehreren Positionen Steckverbinder, die den schnellen Austausch von Primärkreiszuleitungen am Roboterarm erlauben.

Stäubli Electrical Connectors hat sich im Bereich der Roboterverkabelung mit der Rundsteckverbinder-Serie PCS und mit dem flachen -Verbinder RobiFix bereits einen Namen gemacht. Mit der Einführung der 10 kHz Technik war die Erfahrung der Steckverbinderspezialisten erneut gefragt. Das Ergebnis ist der RobiFix mini, der kleine Bruder des RobiFix, welcher mittlerweile Industriestandard ist. Mit einem ähnlichen Grundaufbau misst die kleinere Variante nun aber im gesteckten Zustand ganze 140 x 80 mm und ist um 25 % leichter. Das schlanke Profil des kompakten Steckverbinders hat sich dem knappen Montageplatz im zugänglichen Außenbereich der schmaleren Roboterarme angepasst ohne Abstriche seiner Vorzüge. Auch im Innenbereich von Schweißrobotern mit hohlen Armen kann der RobiFix mini leicht durchgefädelt werden. Die Konfektion kann per Hand erfolgen, wozu Stäubli ein speziell gefertigtes Hochfrequenz-Kabel für die 10 kHz Technik liefert. Ein voreilender Schutzkontakt, beidseitiger Berühr- und ein Verpolungsschutz sorgen für die Sicherheit des Wartungspersonals und erlauben zudem weitere Anwendungen im Batteriebereich.

Die Kontaktzuverlässigkeit dieses Steckverbinders ist dank der bewährten Lamellentechnologie MULTILAM sprichwörtlich. RobiFix mini gibt es in unterschiedlichen Bauformen. Die Gehäusebauteile sind selbstverständlich resistent gegenüber Schweißspritzern und weisen im gesteckten Zustand Schutzart IP67 auf. Die miniaturisierte Version punktet mit leichter Handhabung, was Stillstandszeiten ebenso senkt wie Instandhaltungskosten.

Bild: Fertig konfiguriertes Werkzeugwechselsystem für den sofortigen Einsatz; Foto: Stäubli Tec Systems GmbH