GEFCO eröffnet Landesgesellschaft in Bulgarien

Die GEFCO Gruppe hat eine Landesgesellschaft mit Sitz in der bulgarischen Hauptstadt Sofia eröffnet und verstärkt damit ihre Präsenz in Mittel- und Osteuropa. Aufgrund seiner geo-grafischen Lage fungiert Bulgarien als Drehscheibe zwischen Westeuropa, der Türkei und dem Mittleren Osten und begünstigt damit die Automobiltransporte in Europa. Die Leitung von GEFCO Bulgarien übernimmt Aleksander Raczynski.

Die im Dezember 2011 gegründete bulgarische Landesgesellschaft bietet bereits heute ein breites Dienstleistungsangebot, insbesondere in der Automobillogistik. GEFCO Bulgarien verfügt über ein Automobilzentrum in Lozen, südöstlich von Sofia, in dem die Fahrzeuge vor der Auslieferung zusammengeführt werden. Ihren ersten Vertrag schloss die Landes-gesellschaft mit Sofia France Auto (SFA), dem offiziellen Importeur von Peugeot in Bulgarien. GEFCO Bulgarien ist der exklusive Logistikpartner für die von SFA vertriebenen Fahrzeuge und übernimmt deren Distribution für den nationalen Markt. Außerdem zählt die Landesgesellschaft Citroën, Volkswagen und General Motors zu ihren Kunden. GEFCO Bulgarien plant, seine Overseas-Aktivitäten, wie den Seetransport zwischen Bulgarien und dem Mittleren sowie dem Fernen Osten, weiter.

Seit Januar 2012 wickelt die bulgarische Landesgesellschaft neue Transporte aus Europa ab, insbesondere aus Marckolsheim und Blyes in Frankreich, Kolin in der Tschechischen Republik, Trnava in der Slowakei, Atessa in Italien und Izmit in der Türkei.

„Zwischen der rumänischen und der türkischen Landesgesellschaft gelegen, ermöglicht GEFCO Bulgarien die enge Zusammenarbeit zwischen diesen Ländern und fördert den Handel mit Europa“, erklärt Aleksander Raczynski.

In der Region Mittel- und Osteuropa, Zentralasien und Mittlerer Osten ist GEFCO bereits in 15 Ländern vertreten. Anfang April haben GEFCO Bulgarien und GEFCO Deutschland gemeinsam eine neue Sammelgutlinie zwischen Sofia und Stuttgart eingerichtet. Ein führender Chemiekonzern, der bereits Kunde der deutschen Landesgesellschaft ist, nimmt diese neue wöchentliche Verbindung als erstes in Anspruch. Die Transportlaufzeit beträgt vier Tage und die Distribution im Inland erfolgt innerhalb von 24 Stunden. Der temperaturgeführte Gütertransport erfüllt sämtliche Vorschriften des Europäischen Übereinkommens über den Gefahrguttransport auf der Straße.

„Bulgarien ist ein Land mit einem sehr dynamischen Transport- und Logistikmarkt und bietet ein großes Entwicklungspotential“, erklärt Aleksander Raczynski. „Wir planen eine rasche Erweiterung unserer Aktivitäten und unseres Kundenportfolios, indem wir unser logistisches
Know-how auf die Elektronik-, Konsumgüter- und Ausrüstungsindustrie übertragen. Außer-dem planen wir, unsere Beziehungen zu den kleineren bulgarischen Transportunternehmen auszubauen und so zum lokalen Wachstum beizutragen“.

Allgemein