Einkaufs-Chef Deiß geht nach Peking

Frank Deiß, derzeit Leiter Einkauf Mercedes-Benz Cars und Vans, wird zum 1. März 2011 neuer President und CEO von Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC). Sein Nachfolger wird Dr. Klaus Zehender.

Er übernimmt die Leitung des Materialeinkaufs von Mercedes-Benz Cars und Vans. Dr. Zehender ist derzeit Leiter der Logistik im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen, dem weltweit größten Pkw-Standort des Unternehmens. Davor leitete er verschiedene Bereiche und Abteilungen, unter anderem im Werk Sindelfingen, bei Finance & Controlling sowie in der strategischen Planung von Mercedes-Benz PKW und smart. Dr. Zehender ist 1967 geboren. Er hat Wirtschaftsingenieurswesen an der Universität Karlsruhe studiert und an der Universtät Stuttgart in Betriebswirtschaften promoviert. Er ist seit 1996 im Unternehmen.

Frank Deiß (47), ist seit Juli 2005 für den weltweiten Einkauf von Produktionsmaterial für Mercedes-Benz Cars und Vans verantwortlich. Er startete 1984 seine Karriere bei der damaligen Daimler-Benz AG als Student an der Berufsakademie, die er als Diplom-Betriebswirt abgeschlossen hat. Ab 1994, nach diversen Aufgaben in verschiedenen Unternehmensbereichen, übernahm Deiss unterschiedliche Führungsaufgaben mit zunehmender Verantwortung im Einkaufsbereich des Unternehmens. Deiß übernimmt in Peking die Nachfolge von Günter Butschek, der als Leiter Operations zu Airbus wechselt und dort gleichzeitig Mitglied des Airbus Executive Board sowie Chairman von Airbus Deutschland wird.

Der 50-jährige Butschek hat seine Karriere im Jahr 1984 bei der damaligen Daimler-Benz AG in Stuttgart begonnen. Nach verschiedenen Aufgaben in den Bereichen Logistik und Einkauf, übernahm er leitende Funktionen an Pkw-Produktionsstandorten in Südafrika und den Niederlanden. Im Jahr 2005 wurde Butschek erster Leiter des neu gegründeten Joint Ventures BBAC in Peking, an dem je zur Hälfte die Daimler AG und die Beijing Automotive Industrial Holding beteiligt sind. BBAC startete im Jahr 2006 mit der Produktion der damaligen E-Class (Baureihe W211) für den lokalen Markt. Die aktuelle C-Class folgte im Jahr 2007. Seit Mai 2010 produziert BBAC zusätzlich die neue E-Klasse mit verlängertem Radstand, die speziell auf die Bedürfnisse des chinesischen Marktes zugeschnitten ist.