Einkauf und Logistik im Wandlungsprozess

Volatile Finanz- und Rohstoffmärkte, eine nur langsam auf Touren kommende Weltwirtschaft sowie zahlreiche globale Krisenherde werden Einkauf, Supply Chain Management und Logistik in den nächsten Jahren alles abverlangen. Für sie gilt es zudem, die Potenziale der Digitalisierung auszuschöpfen, Beschaffungsorganisationen professioneller aufzustellen, internationale Lieferketten zu stärken und Wertschöpfungspartnerschaften auszubauen. Über Strategien und Stellhebel zur Realisierung dieser Ziele diskutierten die Teilnehmer des 50. BME-Symposiums Einkauf und Logistik in Berlin.

Der BME-Vorstandsvorsitzende Horst Wiedmann hatte darauf aufmerksam gemacht, dass sich Einkauf und Logistik angesichts fortschreitender Megatrends in einem tiefgreifenden Wandlungsprozess befinden. „Wir stehen vor einem soziokulturellen, ökonomischen und digitalen Umbruch noch nicht greifbaren Ausmaßes“, betonte Wiedmann. So werde Industrie 4.0 zu einer wachsenden Interaktion zwischen Mensch und Maschine führen. Durch das Internet der Dinge veränderten sich zudem die Mobilitätskonzepte und Wertevorstellungen. Dabei mache die Digitalisierung der Wertschöpfungskette auch vor Einkaufs- und Logistik-managern nicht Halt. Wiedmann: „Der Umbruch kommt und ist schon im Entstehen! Einkauf und Logistik unterstützen die Digitalisierung der Wirtschaft und werden zunehmend zu ihrer Triebfeder. Ohne Einkauf und Supply Chain kann das Internet der Dinge nicht stattfinden.“

„Die fortschreitende Globalisierung fordert nicht nur Produktion und Vertrieb der Unternehmen heraus; auch die Einkaufsabteilungen müssen sich neu ausrichten“, sagte BME-Haupt-geschäftsführer Dr. Christoph Feldmann in Berlin. Von den Veränderungen betroffen seien vor allem die globale Organisation, das Warengruppenmanagement und die bereichsüber-greifende Zusammenarbeit in den Firmen.

Ein weiteres Fazit der Fachkonferenzen, Morning Specials und Workshops lautete: Nicht zuletzt, weil die Lieferketten globaler geworden sind, haben Einkäufer und Logistiker immer häufiger mit der Bewältigung von Krisensituationen zu tun: Um eine schnelle Reaktion zu ermöglichen, ist es ihre Aufgabe, mögliche Bedrohungen rechtzeitig zu erkennen und richtig zu bewerten.