E-Procurement-Lösung „impact ordering“

Die veenion GmbH hat gestern mit 15 Mitarbeitern in Kaiserslautern offiziell die Geschäftstätigkeiten aufgenommen. Die Neugründung wurde aus dem hessischen Unternehmen Healy Hudson herausgelöst. Als Kernprodukt bietet veenion  Software- lösungen  unter dem Sammelbegriff „impact ordering“ an.

Dabei handelt es sich laut Mitteilung von veenion um die von der Healy Hudson GmbH bereits seit 1998 etablierten Softwarelösungen für das Beschaffungswesen und Handelsplattformen. Das Gesamtpaket „impact ordering“ werde nun bei veenion konzentriert und kontinuierlich weiterentwickelt.

Zielgruppen sind die Bereiche der bisherigen privaten und öffentlichen Auftraggeber sowie Einkaufs- und Handelsgesellschaften. Veenion will zudem verstärkt in internationalen Märkten agieren, um eine Marktführerposition in Europa zu besetzen.

E-Procurement werde zukünftig eine noch entscheidendere Rolle in der Unternehmens- führung und bei Behörden spielen. In Zeiten von Kosteneinsparungen und den wachsen- den Forderungen nach mehr Effizienz und Transparenz im Beschaffungswesen sei „impact ordering“ das optimale Konzept. Veenion erarbeite individuelle und komplexe Lösungen, die genau auf die Bedürfnisse von Kunden abgestimmt und vor allem bei Bedarf jederzeit ausbaufähig seien. Die Lösung impact ordering werde auf die individuellen Anforderungen der Kunden abgestimmt und führe zu Kostenreduzierungen, Transparenz und Effizienz in allen Bereichen des Beschaffungswesens, teilt der Anbieter mit.

Comments are closed.