Dienstleistungen für die Getränkeindustrie

Aufgrund der steigenden Sortenvielfalt wächst seit Jahren die Nachfrage der Verbraucher nach Multipacks. Dies betrifft insbesondere Bier und Biermischgetränke, wodurch die Getränkeindustrie vor einer logistischen Herausforderung steht. Als erfahrener Partner im Bereich Verpackung und Ladungsträger hat sich die Logipack auf Dienstleistungen für die Getränkeindustrie spezialisiert und beliefert sowohl den Getränkefachgroßhandel (GFGH) als auch den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) mit seinen effizienten Trays und MultiCrates. Für den Transport und die Verpackung kooperiert Logipack erfolgreich mit IPP Pooling Partners und setzt auf die IPP 1.4 Viertelpalette sowie die IPP 1.2 Halbpalette.

Logipack hat ein nachhaltiges und neutrales Ladungsträger-System für die Getränkebranche etabliert: Das Unternehmen entwickelt unter anderem effiziente Trays und Spezialkästen, wie die multifunktionalen MultiCrates, für den Transport von Mehrwegflaschen in Multipacks. Diese Ladungsträger werden zur Vollgut-Produktion von verschiedenen Multipackvarianten direkt bei der Brauerei oder in den Logipack Cycle Centren (LCCs) eingesetzt und an den Handel ausgeliefert. Das vom Verbraucher an den Handel zurückgegebene Leergut wird bei der Redistribution in den LCCs sortiert und wieder der Industrie tiefensortiert zur Verfügung gestellt.

Für die Kunden aus der Getränkeindustrie nutzt Logipack die Services von Pooling Partners und bezieht über den IPP Pool von Pooling Partners die 1.4 Viertelpalette und die 1.2 Halb-palette. Auf der 1.4 Viertelpalette werden beispielsweise die Logipack Trays zur Produktion von Multipack-Displays mit 6er Gebinde platziert, an den Handel ausgeliefert und als Leergut von Logipack auch wieder zurückgeführt.

„Die Zusammenarbeit mit Pooling Partners bietet große Vorteile, denn so können wir unseren Kunden im Handel akzeptierte Ladungsträger direkt zur Verfügung stellen. Auf diese Weise bieten wir eine ganzheitliche Lösung für die Supply Chain an. Diese besteht aus dem Verpacken der Mehrwegflaschen in Multipacks, Konfektionieren der Ware in oder auf neutrale Logipack Ladungsträger wie Trays & Kisten auf Pooling Partners Paletten sowie der logistischen Abwicklung zum Handel.“ erklärt Torsten Hiller, Geschäftsführer von Logipack. Und auch Pooling Partners profitiert von der Zusammenarbeit, denn Logipack übernimmt für das Unternehmen unter anderem den Vertrieb der Ladungsträger im Brau- und Brunnen-sektor.

Dazu Christian Kühnhold, Geschäftsführer von Pooling Partners für den IPP Pool und PAKi Services: „Ich freue mich über die Zusammenarbeit mit Logipack. Die Stärken und die Erfahrung beider Unternehmen schaffen hier eine echte Win-Win-Situation. Wir erreichen durch Logipack zahlreiche neue Kunden und können so den Brau- und Brunnensektor logistisch einfach und effizient bedienen. Die Kunden profitieren von einer Gesamtdienst-leistung aus einer Hand und genießen in jeder Hinsicht die Vorteile eines absolut wettbewerbsfähigen Produkts.“

Pooling Partners: Transparente Abrechnung und einfache Meldesystemtechnik
Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnern verläuft für beide Seiten äußerst zufriedenstellend – zumal Logipack in der Vergangenheit wesentlich aufwändigere Prozesse und höhere Kosten verzeichnete. So musste Logipack aufgrund einer nicht vollständigen Akzeptanz der Lieferpunkte extra Gebühren für einen vermeintlichen Verlust der zu diesen Punkten transportierten Paletten entrichten. Gleichzeitig fielen bei längerer Verweildauer der Ladungsträger zusätzlich zu den Standardgebühren noch Tagesmietsätze an, während IPP Pooling Partners mit Pauschalgebühren arbeitet, um größtmögliche Transparenz zu schaffen.

„Mit Pooling Partners profitieren wir von der einfachen Meldesystemtechnik“, ergänzt Hiller. „Außerdem schätzen sowohl wir als auch unsere Kunden die transparente Rechnungslegung, denn alles ist schnell nachvollziehbar und korrekt. Vorher hatten wir einen hohen personellen Aufwand bei der Kontrolle der Rechnungen und trotzdem kam es regelmäßig zu Fehlbeträgen. Und wir zahlen keine Tagesmieten mehr – für uns ein weiterer großer Pluspunkt.“

Christian Kühnhold erklärt: „Wir setzen auf eine Pauschalgebühr, weil unsere Kunden so eine deutlich vereinfachte Abwicklung haben und sie aufgrund der transparenten Abrechnung jederzeit wissen, welche Kosten anfallen.“ Kühnhold weiter: „Fehlende Transparenz über die Mengenströme birgt stets die Gefahr größerer Verluste, was früher oder später zu höheren Kosten führen muss. Deshalb ist die Abmeldung der gelieferten Waren unserer Kunden in den Handel hinein sowohl im Markt als auch bei uns ein notwendiges, bewährtes Instrument, um Verluste bei der Rückführung aus dem Handel zu vermeiden.“

1.4 Viertelpalette – dezent im Design, effizient in der Anwendung
Auch optische Vorteile schreibt Logipack den innovativen Paletten von Pooling Partners zu. „Die 1.4 Viertelpalette ist in einem dezenten Farbton gehalten“, erklärt Hiller. „Das kommt bei unseren Kunden ebenfalls sehr gut an, denn sie ist unauffällig, lenkt nicht von der Ware ab und die unterschiedlichen Displays lassen sich zudem einfach und stabil auf der Palette konfektionieren.“ Zudem haben die Paletten einen festen Stand, was gerade bei den verschiedenen Flaschenformaten und dem entsprechenden Gewicht im Getränkebereich ein nicht unerheblicher Faktor ist.

In Nürnberg können sich interessierte Fachpack-Besucher vom 27. bis 29. September persönlich von den Vorzügen der Ladungsträger überzeugen. Zahlreiche Informationen und eine kompetente Beratung von einem erfahrenen Team erhalten sie in Halle 7, auf Stand 7-252.