Diamantkeramik als Pumpen-Werkstoff

Diamantkeramik ist ein neuer innovativer Hochleistungswerkstoff. HNP Mikrosysteme nutzt dieses Material für Funktionsbauteile seiner Mikropumpen und übertrifft in Tests bisherige Grenzen von Verschleiß und Werkstoffbeständigkeit. Die Rotorsätze von Mikrozahnring-pumpen aus Diamantkeramik erweisen sich im tribologischen Dauerlaufversuch als äußerst überlegen gegenüber Rotoren aus anderen harten Materialien. Im Auslagerungs-versuch mit aggressiven, oxidierenden Säuren wurde keinerlei Werkstoffangriff beobachtet. Die chemische Beständigkeit ist enorm, die Standzeit der Pumpen vervielfacht sich.

Die Überlegenheit von Diamantkeramikbauteilen kombiniert mit den Vorteilen hermetisch ausgeführter, magnetisch angetriebener Mikropumpen ermöglicht in der chemischen Industrie sowie im Maschinen- und Anlagenbau ganz neue Anwendungen, erhöht die Effektivität und bewirkt eine enorme Ressourcenschonung. Hermetisch inerte Pumpen und vier weitere Baureihen von Mikrozahnringpumpen ermöglichen Volumenströme von 1 µl/h bis 1152 ml/min sowie Drücke von 0 bis 80 bar. Mikrozahnringpumpen sind geeignet zur hochpräzisen Dosierung und Förderung von niedrig- bis hochviskosen Medien. Die Pumpen zeichnen sich aus durch Pulsationsarmut, geringes Leervolumen, scherarme Förderung, hohe Standzeiten, geringes Gewicht und eine kompakte Bauform sowie verschleiß- und korrosionsbeständige Werkstoffe.

Bild: Diamantkeramik als Werkstoff für Mikrozahnringpumpen Foto: HNP Mikrosysteme GmbH