CeBIT mit Global Sourcing Area

Mit einer klaren Positionierung als das führende Business-IT-Event und einer starken Verzahnung von Ausstellung und Konferenz strebt die CeBIT als weltweit wichtigste Veranstaltung für die digitale Wirtschaft neues Wachstum an. Der CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG, Oliver Frese, will den starken Kern der CeBIT konsequent weiter ausbauen und setzt künftig zu 100 Prozent auf Business.

Die CeBIT habe sich in den vergangenen Jahren immer stärker zu einer internationalen Fachmesse für die weltweite Branche der Informations- und Telekommunikationstechno-logie entwickelt, sagte Frese. So sei in den vergangenen Jahren der Anteil der profes-sionellen Besucher kontinuierlich gestiegen und habe mit 82 Prozent bei der jüngsten Veranstaltung einen neuen Spitzenwert erreicht. Jeder dritte Fachbesucher kommt aus dem Topmanagement seines Unternehmens. 60 Prozent der Fachbesucher aus mehr als 100 Ländern besuchen ausschließlich die CeBIT und keine andere Veranstaltung der IT-Branche. Diese Faktoren haben zu einer hohen Zufriedenheit bei den Ausstellern geführt, die überwiegend Spitzenwerte bei den Geschäftskontakten verzeichneten. Mit Blick auf die künftige Entwicklung sagte Frese: „Die CeBIT ist schon jetzt die führende internationale Business-IT-Messe und -Konferenz für Professionals – und diese Position bauen wir weiter aus.“

Damit wird die stetige Weiterentwicklung der CeBIT im kommenden Jahr deutlich sichtbar. Um Ausstellern und Besuchern eine klare Orientierung zu geben, werden acht Themen-bereiche geschaffen, die Angebote für spezielle Zielgruppen ausgebaut und das Kon-ferenzprogramm weiter gestärkt. Die bisherigen vier Plattformen werden in marktbestim-mende Themenbereiche überführt. Sie sind für alle Entscheider relevant, die in digitale Unternehmensprozesse eingebunden sind. Enterprise Resource Planning & Data Analysis, Enterprise Content Management, Web & Mobile Solutions, IT Services, Security, Communication & Networks, Infrastructure & Data Centers sowie Research & Innovations.

Begleitet werden diese Themenbereiche durch Angebote für spezielle Zielgruppen. Die Global Sourcing Area for Devices & Accessories deckt das Spektrum von Komponenten über Peripherie bis zu den Endgeräten ab und adressiert insbesondere den Einkauf und den Handel. Den Planet Reseller mit speziellen Angeboten für den Handel wird es weiter-hin geben. Der Public Sector Parc bleibt als Anlaufstelle für die öffentliche Verwaltung bestehen. Deutlich ausgebaut wird der Recruiting- und Nachwuchsbereich: Die 2013 erstmals zur CeBIT veranstaltete Initiative TectoYou zur Nachwuchsgewinnung für die IT-Branche wird ebenso wie der Recruiting-Bereich ausgeweitet.

Die CeBIT wird künftig noch stärker auf aktuelle Megatrends setzen, die gemeinsam mit namhaften Vertretern der Anbieter- und Anwenderindustrie identifiziert werden. Damit schafft die CeBIT zusätzlich zum jährlich wechselnden Topthema einen vertiefenden Diskurs zu den Trendthemen und wird mit dem Konferenzangebot noch mehr zu einer Plattform für Knowhow-Transfer und globalen Branchendialog. Um den Charakter der Business-Orientierung der CeBIT weiter zu untermauern, verschiebt sich vom kommenden Jahr an auch der Veranstaltungszeitraum. Die CeBIT bleibt im März, um den Unternehmen beim Start in das neue Geschäftsjahr zusätzlichen Schub zu geben. Künftig wird die Messe aber von Montag bis Freitag ausrichten. Somit startet die CeBIT 2014 am 10. März und öffnet bis zum 14. März ihre Tore für Besucher.