Beschaffung von individuellen Verpackungen

Unternehmen benötigen im Durschschnitt drei Werktage, um individualisierte aber auch Standardverpackungen zu finden oder kostengünstig auszuschreiben. Die B2B-EinkaufspPlattform für Kartonagen und Wellpappe Paxly verbessert den Beschaffungsprozess für individuelle Verpackungen. Das deutsch-österreichische Startup hat in den ersten 9 Monate über 100 Kunden von seiner Lösung begeistern können und versucht sowohl mittelständischen Kunden als auch Wellpapphersteller bei Ihren Problemen zu helfen.

Zeitintensive Suche bei kleinen Verpackungsmengen
Kunden stehen oftmals vor zeitaufwändigen Prozessen und benötigen im Durschschnitt 3 volle Werktage, um individualisierte aber auch Standardverpackungen zu finden oder kostengünstig auszuschreiben. „Ein Kunde sagte mir, dass er letztens 50 Minuten Webshops mit der Suche nach 100 Stück eines Standardkarton verbracht hat – um dann keinen zu finden.“, sagt Torsten Beyenbach, Geschäftsführer zuständig für Partner Management bei Paxly. Gerade für kleine Stückgrößen gibt es ab Ende Oktober 2019 ein Produktempfehlungsfeature, welches bei kleinen Mengen anhand der Kundenpräferenzen die drei ähnlichsten Standardkartons vorschlägt.

Preishebel bei Ausschreibung großer Bedarfsträger
Bei Kunden mit größerem Verpackungsbedarf werden oftmals individuelle Verpackungen oder Standardverpackungen zu individuellen Konditionen benötigt. Paxly bietet hier die Möglichkeit alle Preishebel auszureizen und ermöglicht schnelle und einfache Angebotsvergleiche.

Matching & AI
Um den Verpackungseinkauf effizienter und nachhaltiger zu gestalten, hat Paxly einen Matching Algorithmus entwickelt, der auf intelligente Art und Weise Aufträge und Hersteller zusammenbringt. Hersteller erhalten jene Aufträge angezeigt, die sie effizient fertigen können und bei denen Transportwege möglichst kurz gehalten werden. Außer Nachhaltigkeit, entlastet der Matching Algorithmus auch Innen- und Außendienstmitarbeiter, da jede Anfrage die ein Hersteller erhält auch 100% zu ihm passt und bereits klar ausspezifiziert ist.

Potentiale bei mittleren bis großen Versandhändlern
Die Kontakte mit mehr als 300 Versandhändlern zeigen, dass diese noch einige Potentiale in den Beschaffungskosten haben, was Bezugskosten als auch Prozesskosten anbelangt – diese variieren zwischen 14% und 27%. Hier sollten unabhängige Verpackungsberater oder Plattformen wie Paxly benutzt werden.

Kundenwunsch: einheitlicher Beschaffungsprozess für Verpackungen
Auf Nachfrage haben wir von 50 unserer Kunden erfahren, dass diese sich einen einheitlichen und Hersteller (oder Händler-)unabhängigen Beschaffungsprozess sich wünschen. Hier standardisiert Paxly den Prozess als einheitlicher Ansprechpartner.

Druckverfahren und Kosten
„Welches Druckverfahren ist bei meinen Druckbild gut und wie lasse ich wirtschaftlich bedrucken?“ Gerade beim Thema Druck zeigt es sich, dass die meisten EinkäuferInnen das Problem haben den optimalen Druck für ihre Verpackung zu finden. Meistens ist es ein Trade-off zwischen dem Wunschdruckbild in allen Farben und den wirtschaftlichen Kosten. Paxly als Verpackungsberater hilft hier die Optionen in Form von Angeboten von unterschiedlichen Herstellern aufzuzeigen. Der Hersteller selbst ist meist auf ein Druckverfahren beschränkt und versucht entsprechend dieses als das Geeigneste zu empfehlen. Zusätzlich ist Paxly gerade in der Konzeptentwicklung eines Klischeekostenkalkulators und auf der Suche nach einem Partner aus der Industrie.

Überblick über gängige Konstruktionen
Da Paxly Hersteller-unabhängig arbeitet, ist Paxly in der Lage einen guten Überblick über alle verwendeten Konstruktionen zu bekommen. Welche FEFCO und welche nicht FEFCO-Standards in welchen Industrien gerne verwendet werden – und das ohne aufwändige Datenerhebungen und Statistiken durchzuführen.

Hersteller kämpfen mit zeitintensiver Beratung
Gerade durch den Fachkräftemangel an qualifiziertem Vertriebspersonal wird die zeitaufwändige Beratung von kleineren bis mittleren Kunden immer schwieriger. Zusätzlich zeigen die letzten VDW-Berichte, dass der Kostendruck in der Wellpappindustrie steigt. Hier bietet ein digitaler Vertriebskanal wie Paxly Vorteile bereits qualifizierte Kundenanfragen zu erhalten, welche auf das Produktionsportfolio passen und das zu attraktiven Vertriebskosten.

Dezentralität ist zwar flexibel führt aber zu Abstimmungsproblemen
Paxly hilft bei Herstellern mit mehreren Werken – gerade in Gruppenanordnungen – bei der Koordination zwischen den einzelnen Standorten über eine automatische Liefergebietszuordnung der Anfragen und vermeidet somit Zuständigkeitsdiskussionen.