Bahnen trans­portier­ten weniger Gü­ter

Die Eisenbahnunternehmen in Deutschland transportierten in den ersten drei Quartalen 2012 insgesamt 273,1 Millionen Tonnen Güter. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, nahm damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum das Transportaufkommen auf Schienen um 3,5 % ab (– 10,1 Millionen Tonnen).

Rückgänge gab es in allen drei Quartalen 2012: Während im ersten Quartal im Vorjahres-vergleich das Minus noch 2,7 % betrug, verstärkte sich die negative Entwicklung im zweiten und dritten Quartal mit – 3,7 % und – 4,1 %.

Die transportierten Gütermengen nahmen in den ersten drei Quartalen 2012 in sämtlichen Hauptverkehrsverbindungen ab: Die Ergebnisse für den innerdeutschen Verkehr lagen um 3,8 % unter dem Vorjahresstand. Der Versand ins Ausland ging um 3,4 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahrszeitraum zurück, der Empfang aus dem Ausland um 1,4 % und der Durchgangsverkehr um 6,4 %.

Gegen den Trend insgesamt sinkender Transportmengen entwickelte sich der Transport von Containern mit der Eisenbahn positiv: Von Januar bis September 2012 wurden 4,6 Millionen TEU (Twenty foot equivalent unit – 1 TEU entspricht einem 20-Fuß-Container) transportiert, das entspricht einer Zunahme um 2,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.